Costa Rica
Empalme

Here you’ll find travel reports about Empalme. Discover travel destinations in Costa Rica of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

19 travelers at this place:

  • Day98

    Reisetag~100, Land Nr. 3/ San Jose

    August 2, 2017 in Costa Rica

    Morgens um 7 holte mich das Taxi in San Juan del Sur (Nica) ab und es ging zur Grenze - innerhalb von 30 Minuten war ich da und nach Geldwechsel da die Ausreise (4 Dollar) in Dollar bezahlt werden musste und ich nur Großgeld hatte - wie umständlich aber naja - war ich im Niemandsland und musste 1,5 Stunden auf den Bus warten der mich dann bis san José bringen würde. Meine Agentin sagte nur das ich um 9:30 an der angewiesenen Stelle sein sollte und der Bus mich dann die 500 Meter bis zur einreisebereich von Costa Rica (CR) bringt. Meine Frage ob ich das nicht laufen kann wurde vehement verneint .. Naja also hieß es powernap da ich eh total müde war. Am Ende stellte sich raus das der Bus erst um 10 kam - aufregen das man "sein" Bett so früh am Morgen verlassen hat war sinnlos .. Naja dafür verlief die Einreise easy zumal ich mein Fake- Flugticket aus CR vorweisen konnte und somit keiner meckerte im Gegensatz zu Max und Saskia die extra ein Busticket kaufen mussten. Also hieß es schon um 10:30 Uhr ab in die Kühltruhe und los. Nach mehr als 2 Monaten war ich einer Klimaanlage ausgesetzt die Schokoladentemperatur 18/20 grad vorwies - aber ich war ja vorbereitet mit Weste und co! Habe auch sofort wieder geschlafen.. Die Grünen süßen kleinen Hügel in CR sind mir aber trotzdem sofort aufgefallen - genauso wie Blumen die es in Nica nicht gab - und das obwohl ich jetzt nicht die weite Strecke hingelegt hatte.. Zu Mittag stoppten wir und das sollte sich als Schlag ins Gesicht herausstellen wenn man gehen die Wand der Hitze von 30 grad läuft. Mann oh Meter! 16 Uhr war ich endlich in SJO und war froh die 30
    Minuten zu Fuß zum Hostel Casa del Parque zu laufen und die Füße zu vertreten. Fertig von allem war ich nur in der Lage die toll eingerichtete Küche zu nutzen und lag relativ früh im Bett. Donnerstag nutze ich schon mal mir die Free- walking- Tour durch SJO anzuschauen und mir einen überblick zu verschaffen! Iva, die einheimische führerin stellte sich wiedermals als ein Glücksgriff raus zumal wir nur 5 Leute waren. Hab vorher noch Mimi und Amelie aus DE beim Frühstück aufgegabelt und sie kamen spontan mit. San José, von den Einheimischen Chepe gerufen, dessen Spitzname, hat kein richtiges Zentrum sondern durch Erdbeben etc verteilte alte Gebäude und Plätze die aber zu Fuß trotzdem gut zu erreichen sind. Buff war ich über die Mega lange Fußgängerzone und die Masse an Geschäften, Restaurants, Bars und Straßenverkäufer. Nach Nica merkte man sofort das man in einem wirtschaftsstarken Land nun ist. Hier braucht ich mir keine Gedanken zu machen wenn ich mit dem iPhone in der Hand als Wegweiser durch die Straße lief das das jeder machte. Nicht so wie in Nica wo es wenn eher nur Samsung gab bzw sonst eher prepaid - Handys. Auf der Straße wurden zB powerbanks, kopfhöhrer und so komisch dreieckdinger verkauft (Name schon wieder vergessen). Hab Amelie gefragt ob sie weiß was das ist und die fragte mich doch glatt wann ich das letzte mal in Deutschland war worauf ich erst nachdenken (wie viele Monate ich nun schon weg bin) dann grübeln (warum sie das fragte) und dann sehr lachen musste als sich rausstellte das das der Neuste schrei ist in DE. Die Kids drehen das Wohl und balancieren das auf den Händen -
    Endlich mal back to the roots!! Wer brauch schon Handyspiele oder Pokémon - lach! So schlängelten wir uns durch die Straßen auf der Suche nach alten aber wenigen historischen Gebäuden wie einer Buchhandlung Lehmann - na klar in deutschen Besitz oder einer Art Galerie der Steinvort- Brüder. Die Deutschen sind hier echt gut vertreten! Vom Hocker hat mich gehauen das hier sogar im garten eines Ministeriums ein Stück der Berliner Mauer als Geschenk steht- kann man mal sehen! Da ich keinerlei Bücher zu meinen Reiseländer dabei habe wegen begrenztem Gepäck musste ich auf Anne warten sodass ich mehr über CR lesen konnte. Bis dahin ließ ich mich von Iva überraschen was sie sonst noch erzählte. Das CR eines der Länder ist die nun schon 98% ihres Stroms aus erneuerbaren Energien gewinnt, hauptsächlich Wasser und Wind, war somit sehr interessant zu erfahren. Genauso das es keinen Bürgerkrieg zu Unabhängigkeit CRs sondern Spanien eine Erklärung abgab und CR dann entscheide musste wie Sie fortfahren. 1821 war das - eine Zeit lang hatte auch CR trotz allem eine starke Army bestückt mit Waffen aus GB aber bald wurde beschlossen diese abzuschaffen und einen Art "Vertrag" mit den USA abzuschließen das diese helfen sollte es mal kritisch werden aber dazu kam dann auch noch das NATO- Bündnis. Somit wurde statt das Geld in Rüstung zu stecken anders investiert - da kann sich so manch einer eine Scheibe von abschneiden! Noch dazu war und ist das Land reich geworden durch seinen Kaffee. Inzwischen macht aber der Dienstleistungssektor den Hauptteil von 70-80% aus. Neu für mich war auch das Chepe also CR die dritte Stadt mit öffentlicher Elektrizität war nach NYC, und Paris. Die Straße wo dies war liegt auch direkt neben unserem Hostel.
    Ich bin nun auch seit Mittwoch hier aber an dem Wind und die Kälte verhältnismäßig zu Nica habe ich mich noch nicht gewöhnt. Hoffen wir das es nicht überall in CR so ist ;-) bisher habe ich noch nicht so viele dicke Klamotten zur Verfügung-
    Lach!
    Read more

  • Day99

    Juhuu - Anne kommt :-)

    August 3, 2017 in Costa Rica

    Nach Empfehlung von Iva, der walking- Tour- guide, verbrachte ich die letzten Stunden bevor Anne landen sollte in einem Sushi- Restaurant was eher wie eine shisha- bar oder Lounge gestaltet war über den Häusern von SJO. Der Sonnenuntergang war genial und entspannend! Anne sollte gegen 19 Uhr landen und daher dachte ich dass ich früher gehen werde und den kompletten Sonnenuntergang tags drauf mit Anne genießen werde um pünktlich am Flughafen zu sein aber es kam dann doch alles anders ;-) zuerst einmal ging der Aufzug nicht und ich lief daher locker flockig die 9 Stockwerke hoch. Oben angekommen war ich auch nur leicht aus der Puste und konnte mich direkt normal unterhalten- ein Zeichen das meine Fitness nun nach der schon langen Zeit auf Reise gut ausgeprägt ist. Da ich wie gesagt pünktlich am Flughafen sein wollte und vorher nicht checken konnte ob Annes Flug in Time ist wollte ich rechtzeitig zahlen und mich mit dem Bus der 30 min brauch und nur 1,5$ kostet statt ein 30$ Taxi auf den Weg machen. Mit der Währung komme ich hier noch nicht so recht parat da nun alles ca 600 colones zu 1 Dollar ist und vorher waren es 30 cordoba zu 1 Dollar daher zahlte ich mit großen scheinen. Es kam aber dann raus das die keinerlei Wechselgeld haben. So landete ich an der Bar und unterhielt mich mit dem Chef während einer der Kellner runter musste Geld wechseln. Ich fragte sofort ob der Aufzug wieder ging nicht das der arme die neun Etagen runter und hoch laufen muss. Da staunte der Chef und meinte ob ich wirklich alles hoch gelaufen sei was ich na klar bejahte. Ich weiß bis heute nicht was mit dem Aufzug war auf jeden leuchtete das Licht wenn man ihn rief aber er kam nicht zur gewünschten Etage - lach! So kamen wir aber von Stöckchen auf Hölzchen als er sagte das er dick wäre und ich ihn ärgerte ob er keine power in den Oberschenkel hat. Dick war er keineswegs und dazu auch echt gut gekleidet wie eig alle in SJO. Den Reichtum im Vergleich zu Nicaragua sah man sofort! Nach 3 Monaten sah ich wieder marken wie Nike, Adidas, Apple, bmw Audi etc..
    Wir lachten dann noch darüber das früher dicke Leute total angesehen waren weil es ja ein Zeichen von Reichtum war. Der Restaurant- Besitzer erzählte mir daraufhin von seinem Bruder in den Staaten: "he is very fat buuut he is very rich as well" und da musste ich nur lachen und hab gemeint das er das Geld auch brauch um sich Ärzte zu leisten für die Krankheiten die der Wohlstand mit sich bringt. Da mein Wechselgeld immer noch nicht da war wurde ich langsam was nervös da ich auch nicht wusste ob das mit dem Bus zum Flughafen auch alles klappt. Auch wenn ich die Latino- Time nun voll im Blut habe aber Anne halt nicht und wir hatten nur ausgemacht das ich sie am Flughafen abhole. Somit erzählte ich ihm das ich zum Flughafen muss etc aber das beschleunigte den Vorgang keineswegs bzw ich fand kleineres Geld was dem Wert meines Drinks entsprach aber der Kellner war ja leider mit meinem Großgeld weg - oh Mann! Somit kamen wir auf meine Reise und sprachen über cuba und das es ihm total gut dort gefallen hat und wie alt die Oldtimer da sind. Na klar berichtete ich dann von meiner Fahrt mit dem Oldtimer der ein Loch im Boden hatte und er daraufhin von einer ähnlichen Erfahrung - lustig! Am Ende kam dann noch raus das er am Folgetag Geburtstag hat.. Den Spruch ob es dann freie Drinks gibt konnte ich mir nicht verkneifen und meinte das ich Vlt mit Anne vorbei komme. Endlich kam dann auch mein Wechselgeld und ich lief zum Hostel, wechselte die Flipflops in feste Schuhe und machte mich auf dem Weg zum Bus. Glücklicherweise lief da auch alles und als ich in den Eingangsbereich der angekommenen Flugzeuge laufen wollte kam Anne mir auch schon entgegen - was ein Timing :-)
    Somit konnte die Zeit zusammen in Costa Rica beginnen :-)
    Read more

  • Day153

    San José

    December 31, 2017 in Costa Rica

    Üse letschti Tag vom Jahr 2017 hei mr in San José verbracht, de Hauptstadt vo Costa Rica. Am Namitag hei mr de ou mau na bemerkt, dass ja Silvester isch 😂 Üses Silvesterässe hei mr ir mexikanische Fastfood-Chetti TacoBell verbracht u de Mitternaht verschlafe😂 Am 1. Januar esch dStadt se zimli ruhig gsi u fast aues gschlosse. So hei mr e ruhige Jahres-Start gha u hei dZit mit umeschländere, im Park höckle u käffele verbracht 😊 I dämsinn aune es ruhigs Neusjahr & pura vida!!Read more

  • Day41

    San José

    March 16 in Costa Rica

    Wir sind gut angekommen. Verdammt kalt hier und meine erste Großstadt in Mittelamerika, aber im Moment ist eine Kunstfestival mit Musik und vielen Ständen in allen Stadtparks - also ein schöner erster Eindruck.
    Mutti ist gut gelandet. Jetzt geht es weiter an den Strand nach Bribri.
    Liebe Grüße aus Costa Rica!

  • Day12

    San Jose Sleep inn

    March 31, 2017 in Costa Rica

    We spent our last night in San Jose again, where we met a wonderful person, who we can now call our friend. Long story short, Postcrossing brought us together and although we are totally different people, of different age, different heritage, we got along really well and had a great time together, talking for hours. What a great and unforgettable evening! :)

    After one last Gallo Pinto breakfast we went to the airport and that was it. After a stop in Panama city and another 10 hours flight, we landed safely in Amsterdam - with a LOT of new awsome memories. Pura Vida! :)Read more

  • Day16

    San José

    April 13, 2016 in Costa Rica

    Der Shuttle von La Fortuna nach San José kostet mindestens US$ 50.-! Wir waren zu spät dran mit reservieren und so waren alle Shuttles für den nächsten Tag bereits ausgebucht. Wir mussten uns somit mit der günstigeren Variante begnügen und fuhren die rund 130 km kurze Strecke in langen 4.5 h mit dem öffentlichen Bus.
    San José ist die Hauptstadt Costa Ricas, wirkt jedoch zum Teil chaotisch mit den manchmal einstöckigen, manchmal mehrstöckigen Gebäuden ohne wahrnehmbare Architektur oder sonstige Struktur. Zwar gibt es hier tatsächlich einen Zug, welcher wie unsere Trams mitten auf der Strasse verkehrt und das ohnehin grosse Verkehrsaufkommen zusätzlich aufhält. Wir sind uns nicht einig, ob die Stadt einen Besuch wert ist oder nicht. Ich denke, zum Shoppen würde sie sich tatsächlich anbieten, architektonisch gibt es aber weitaus schönere Städte. Stuwi hingegen ist der Meinung, dass der Stadt durchaus ein paar Tage gewidmet werden sollten.
    Wir fanden eine Mall und konnten dort einige kaputte Kleider und andere Sachen erneuern.
    Read more

  • Day0

    Uno

    May 30, 2016 in Costa Rica

    We figured out how to take the bus from the airport, saving $30 and making us feel like we can navigate this foreign country. After getting off at the downtown terminal, we attempted to walk to our Air BnB. Unfortunately, we couldn't find it and realized we were a mile away! The crowds, rain, and darkness made for a stressful moment, so we got in a cab. Thankfully he knew where he was going, but we didn't know how to pay with Colones yet, so we paid $18 for an $8 ride. I guess it's better to learn that lesson now, than later. We also realized our Spanish is worse than we thought,
    so instead of grabbing dinner, we laid in bed watching YouTube videos of Spanish travel phrases. I hope that once we get confident, we'll do better. Buenas noches.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Empalme

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now