Spain
El Tajo Gorge

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 108

      Ronda 🫶

      March 17 in Spain ⋅ ☁️ 23 °C

      Was für ein schönes Plätzchen 🙈 Ronda liegt ca. 740 m über dem Meeresspiegel und ist wirklich ein Juwel von Andalusien 😍

      Sobald man nach Ronda fährt wird man mit traumhaften Gärten, kleinen Gassen mit Kopfsteinpflaster und einigen spektakulären Aussichtsplattformen begrüßt. Aktuell fängt alles an zu blühen und es duftet schon herrlich nach Pfingstrosen. 💐

      Rondas Altstadt (aus der maurischen Zeit) wird durch die Schlucht El Tajo von der Neustadt (aus dem 15. Jhd.) getrennt. Die Puente Nuevo verbindet die beiden Teile - das ist eine Brücke mit Aussicht auf die bis zu 140 m tiefe Schlucht. ⛲️

      Der Plaza de Toros (Stierkampfarena) gehört auch zu den Wahrzeichen Rondas. 🐂 Profitipp: gegenüber der Arena gibt es das Hotel Catalonia mit Rooftopbar. Hier hat man einen schönen Ausblick auf die Arena, spart sich den Eintritt (bei dem man das gleiche sieht) und hat zusätzlich noch einen Kaffee 😎😜

      Next Stop 🔜 Sevilla 💃🏽
      Read more

    • Day 21

      Tag 21 - Cadiz-Ronda-Marbella

      September 24, 2022 in Spain ⋅ 🌙 21 °C

      Guten Morgen! Keine Angst ich habe euch nicht vergessen und es geht mir auch gut, ich war gestern nur ziemlich lange unterwegs. Ich weiss gar nicht wo ich beginnen soll, denn es war ein wunderschöner Tag. Im vorherigen Bericht meinte ich, dass ich früh schlafen gehe, habe aber ganz vergessen das Roger Federer noch spielte, so wurde es ziemlich spät und ich ging um ca. 02:30 Uhr schlafen. Um 08:00 Uhr hatte bereits wieder der Wecker geklingelt und ich musste die Koffer fertig packen und ein Taxi suchen, welches mit zu meinem Mietauto fuhr. Ich habe das Mietauto entgegengenommen und fuhr mit dessen los. Es ging knapp 2h in Richtung Ronda. Ein kleines Dorf in den Bergen Andalusiens. Bereits auf der Fahrt, merkte ich wie schön es da oben sein wird, alles war von einer wunderschönen Landschaft mit den Bergen im Hintergrund geprägt. In Ronda angekommen, parkierte ich das Auto im ersten Parkhaus, welches ich sah und von dort aus, machte ich mich zu Fuss auf den Weg. Keine 2 Minuten gelaufen, entdeckte ich einen Park, durch den ich lief, bis ich nicht mehr weiterlaufen konnte. Vor meinen Füssen befand sich einen Hang von ca. 150 Meter, mit meiner Höhenangst, nicht das beste Gefühl, doch es war wunderschön anzuschauen. Ich kannte Ronda nur durch verschiedene Personen, welche dort waren, hatte mir zwei Sachen aufgeschrieben, welche ich sehen möchte, und der Rest ergab sich einfach so. Ich lief einfach durch die Strassen und entdeckte die Plaza der Torro, die Stierkampfarena von Ronda, welche eine der ältesten in ganz Spanien ist. Punkt eins war also abgehackt. Von dort aus lief ich einfach weiter, Ronda ist sehr klein, man kann also hinlaufen, wo man will. Zunächst stand ich vor der Brücke, soweit ich weiss, ist sie das Merkmal von Ronda, ich bestaunte sie und machte ein paar Fotos bis ich auf der anderen Seite der Brücke, ziemlich weit unten einen besseren Spot fand. So lief ich nochmals weiter und besichtigte die Brücke von einem anderen Punkt. Von dort aus machte ich mich wieder auf den Weg zurück, lief durch die grösste Strasse voller Bars, Restaurants und Läden und genoss meinen Aufenthalt dort, während ich weitere wunderschöne Gebäude besichtigen durfte. Ronda ist wirklich ziemlich klein, aber falls ihr mal in der Nähe seid, müsst ihr unbedingt einen Tagesausflug dorthin machen. Ich war ca. fünf Stunden dort und hatte danach alles gesehen, es hat sich aber mehr als nur gelohnt und ich würde es jederzeit wieder machen und allen empfehlen. Ich bin immer noch überwältigt und kann gar nichts mehr grosses schreiben, doch siehts euch auf den Bildern selbst an. Nachdem ich von Cadiz nach Ronda gefahren bin, fuhr ich weiter nach Marbella, meine nächste Destination. Die Fahrt dauerte ein bisschen mehr als eine Stunde und selbst die Fahrt war ein Highlight. In Marbella angekommen, konnte ich nach ein paar kleinen Problemen das Auto dann endlich mal abgeben. Da sich mein Hotel nicht in Marbella, sondern in Puerto Banus befindet, war ich wieder auf ein Taxi angewiesen. Ich konnte es nicht glauben aber egal wo ich war, es fuhr kein einziges Taxi vorbei, nicht mal bei einer Haltestelle, wo auch eine ältere Frau wartete. Die Frau meinte dann mal zu mir, dass sie gerade zwei Taxis bestellt, hat da sie auch seit einer Ewigkeit wartet und mich gesehen hatte. Die bestellten Taxis kamen aber auch nicht. Nach knapp 30 Minuten warten, kam dann eines und die ältere Frau, die vor mir da war, fragte mich, wohin ich muss. Da sie nur wenig weiter musste als ich, bot sie mir an mit ihr mitzufahren und dass wir uns die Kosten für das Taxi so auch teilen können. Im Hotel eingecheckt, hatte ich nicht viel Zeit, um mich bereit zu machen, denn ich verabredete mich mit dem Götti meines Bruders Giusi und seiner Frau Carmen zum Abendessen. Sie kamen mich in meinem Hotel holen und wir gingen zurück nach Marbella, wo wir noch auf weitere Verwandte von Carmen warteten. Ich war so froh und dankbar, dass ich wieder mal in Gesellschaft essen durfte. Dabei war auch Raquel, die Nichte von Giusi welche nur ein Jahr älter ist als ich, sie meinte, dass sie nachher noch mit ihren Freunden etwas trinken geht und das ich mitgehen durfte, wenn ich wolle. Ich meinte zwar ja, aber sehr wahrscheinlich nicht allzu lange da ich fast nichts geschlafen hatte. Wir gingen von Bar zu Bar bis zu einem Club am Hafen, von dort aus gingen wir nachher noch zu einem ruhigen Plätzchen in der Nähe ihres Hauses. Schlussendlich war es 06:30 Uhr als ich in meinem Hotel war. So konnte ich das erste Mal auch das Nachtleben von Spanien kennenlernen. Doch nicht nur das, sondern und vor allem auch 7 neue wunderbare Persönlichkeiten, die mich aufnahmen als kannten sie mich bereits seit einigen Jahren. So wisst ihr jetzt auch, wieso dieser Bericht so spät kommt. Evtl. konntet ihr auch erkennen, dass ich heutigen Bericht nicht wirklich gross ins Detail ging, da ich schlicht und einfach, einfach zu müde bin :), mal schauen, was der Tag heute noch so bringt.Read more

    • Day 26

      Castles on hills and Ronda

      September 26, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

      Took a drive through endless olive groves and windy roads through another town with a Castle on a hill and one with everything built into the side of a hill. Jem looooooves the crumbling ruins. He loves imagining the marauding Christians in the past charging through to capture the castles and send the Moors packing from Europe. (Or whatever went on, just boy stuff, fighting and armies and strategy)Read more

    • Day 6

      Der beste Blick auf die Ponte Nuevo

      October 6, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

      Den besten und bekanntesten Blick auf die Brücke, Schlucht und Stadt selbst gibt es vom unterhalb der Stadt gelegenen Aussichtspunkt Mirador Puente Nuevo de Ronda. Nachdem es zu diesem recht steil abwärts und somit später wieder aufwärts ging und es inzwischen sehr sonnig und warm war, bin ich zu diesem Punkt alleine gelaufen. Die Anstrengung hat sich gelohnt. Kein Wunder, dass die bekanntesten Bilder des imposanten Bauwerks von dieser Stelle aus gemacht werden. Auch merkt man schnell, dass es viele Touristen gibt die sich zu diesen Punkt für ein paar Fotos quälen, auch wenn sie es danach dann doch büßen müssen. Für mich hieß es einige Fotos von der Szenerie machen, zusätzlich ein Bild mit Pingu im Vordergrund und als kleine Erinnerung für mich auch ein Selfie vor der Brücke. Der Abstieg und anschließende Aufstieg hatte sich definitiv gelohnt, genauso wie der Weg von Marbella hierher! War eine sehr gute Entscheidung, auch wenn es damit am letzten Tag nochmal eine längere Rundreise war. Eine längere aber auch wunderschöne die in Erinnerung bleibt! Von der Brücke ging’s dann zurück, wieder etwas willkürlich durch Gassen, bis wir dann schließlich beim Auto waren und Richtung La Herradura aufgebrochen sind.Read more

    • Day 27

      Ronda

      December 4, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

      Leider bei Nieselregen und 14 °
      Nicht so prickelnd, aber das waren auch die ersten richtig schlechten Wetterbedingungen. Was will man in den Bergen erwarten? Bilder gibt es über Komoot so eshttps://www.komoot.de/tour/989541283?ref=aso funktioniertRead more

    • Day 140

      Silvester in Ronda 🎉🧨🎆

      January 1, 2023 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

      Ronda ist immer wieder eine Reise wert ❤. Wir sind nun schon zum dritten Mal hier und mögen dieses lebhafte Städtchen in den Bergen einfach. Es liegt in toller landschaftlicher Umgebung und hat viel Flair.

      Wie erwartet war der herrlich ruhig gelegene Campingplatz El Sur nur zu einem Drittel belegt. Es war die ruhigste Silvesternacht, die wir jemals erlebten. Wir hörten keinerlei Geböller und sahen kein Feuerwerk. Um Mitternacht hörten wir lediglich einen Waldkauz rufen 🦉. Das war richtig schön. Allerdings wunderten wir uns schon ein bisschen, dass andere Camper um Mitternacht noch nicht mal ihr Wohnmobil verließen. Ich vermute, die meisten haben einfach durchgeschlafen 😴.

      Unsere Radtouren dagegen waren nicht immer von Erfolg gekrönt. Bei unserer Silvester Radtour ließen wir uns in das Tal unterhalb von Ronda rollen und genossen die tollen Ausblicke. Leider wurde aus der geplanten Rundtour nichts. Ein kleiner Fluss machte uns einen Strich durch die Rechnung 🙉. Gut, dass wir E-Bikes haben, sonst hätte ich hier wirklich geflucht 😡. So waren die steilen 200 Höhenmeter zurück kein Problem 💪.

      Mit unserer Radstatistik für 2022 bin ich dennoch sehr zufrieden. Bei 82 Radtouren legten wir insgesamt 2.478 km zurück und überwanden dabei rund 20.000 Höhenmeter 😁.

      Am Neujahrstag hatteThomas keine Lust auf eine weitere experimentierfreudige Radtour und so trennten sich nach einem Mittagessen in unserer Lieblings Tapasbar unsere Wege. Im Nachhinein war das wirklich gut. Angesichts der Wegbeschaffenheit des Weges hätte er mich wahrscheinlich gelyncht 😜.

      Für mich ging es raus aus der Stadt. Die Landschaft war wunderschön und ich ließ mich von den immer schlechter werdenden Wegen nicht aufhalten. Die Überquerung eines Baches ging besser als gedacht, aber an einem Tor zu einem Privatgelände war dann endgültig Schluss 🥴.

      Ich wollte auf keinen Fall nochmals die komplette Strecke zurück fahren und so entschied ich mich auf einem anderen Weg weiter durch die Pampa zu fahren. Das war ziemlich abenteuerlich zumal ich bis zum letzten Moment nicht wusste, ob ich durchkomme. Leider kann man sich in dieser Region auf die Komoot Karten nicht verlassen. Ich war richtig glücklich, als ich wieder Asphalt unter den Reifen hatte 😁. An solchen Tagen wünsche ich mir ein Mountain Bike 🤷‍♀️.
      Read more

    • Day 113

      ? - Ronda: Digitale Nomaden

      February 24 in Spain ⋅ ☁️ 10 °C

      Wenn man denkt, man würde etwas Besonderes oder Außergewöhnliches tun, während man mit Fahrrad oder Camper durch die Welt fährt, liegt man falsch. Es wimmelt einfach nur von Menschen, die dasselbe machen. Gestern Abend beim Kochen und Zeltaufbauen spazierten Therese aus Schweden und Tini aus Österreich vorbei, beide mit ausgebauten Vans unterwegs, standen sie zwei Hügel weiter und luden für den nächsten Morgen auf einen Tee ein.

      Den Tee ließ ich mir nicht entgehen und so fuhr ich heute Morgen auf Hügel Nummer zwei. Bessere, fantastische Aussicht, aber nicht so windgeschützt wie bei mir. Ich musste schmunzeln, als sie meinten, die Nacht wäre so windig und frisch gewesen und sie hätten alle nicht so gut geschlafen - ein gut gewählter Schlafplatz ist eben die halbe Miete und mit einem Zelt ist man eben doch ganz flexibel;-)

      Beim Tee kamen wir ins Quatschen. Therese lebt mit ihrer Katze im Van und produziert Filme. Mit Highspeed Internet durch eine tabletgroße Satellitenschüssel, Starlink machts möglich. Tini und ihr Freund Tom erzählen, dass sie "nutritionists" sind und irgendwas von Network Marketing sagen sie auch. Ich denke an einen ehemaligen Mitschüler, der seine Ausbildung bei der Sparkasse geschmissen hat, um Network Marketing zu machen. Am Ende hat er Pizza in Bremen ausgefahren - keine Ahnung, was das damit zu tun hatte. Der Tee ist alle und die Uhr schlägt zwölf, natürlich nur im übertragenen Sinne, denn weit und breit ist kein Kirchturmzu sehen. Ich verabschiede mich, bekomme noch ein bisschen Obst (das erste Mal probiere ich eine Cherimoya) und Gemüse mitgegeben und mache mich auf den Weg nach Ronda. Die Strecke genauso malerisch wie gestern, es geht durch lange, grüne Täler hindurch. Die gut asphaltierte Straße führt erst nach El Burgo, dort eine Mittagspause gemacht und Oma zum Geburtstag angerufen. Dann gehts weiter die letzten Höhenmeter bis zum Pass. Danach runter rollen bis Ronda. Ein schönes Städtchen, was in der Vergangenheit einige Mal die Besitzer gewechselt. Bekannt übrigens auch für die Puente Nueve, die Brücke, die altes und nicht ganz so altes Ronda über eine tiefe Schlucht verbindet. Und nur der Vollständigkeit halber für den Stierkampf soll die Stadt auch bekannt sein, gibt auch ne große Arena hier.
      Read more

    • Day 18

      El Alhambra, Granada

      March 16, 2023 in Spain ⋅ 🌙 54 °F

      A three hour private tour of the Alhambra, Nasrid Palaces and Generalife. Exquisite UNESCO World Heritage site. Home to the Muslim rulers of the Iberian peninsula. Last stronghold before the Catholic King and QueenFerdinand and Isabella regained control of Spain. Isabella from Castile and Ferdinand from Aragon the first monarchs who consolidated power to defeat the Muslims.
      The site is impressive. But once inside the throne room of the Nasrid kings (Muslim) the sweep of history overwhelms, knowing that this very room is where Ferdinand and Isabella greeted Columbus financing his voyages to the New World.
      I must emphasize to all that a visit to this classic, historic city is a must.
      We then checked out of the hotel finding a restaurant with an outdoor terrace across from the Alhambra to have lunch. Sitting beneath a canopy of fragrant citrus trees for a relaxed lunch. Ordering albóndigas caseras con patatas and solomillo a la parrilla a welcomed respite in the warming midday air before embarking on the drive west to Cordoba.
      Read more

    • Day 46

      Die berühmteste Brücke Andalusiens

      March 22, 2023 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

      liegt wo? In Ronda natürlich. Das ist ja kaum 40 km weg von meinem letzten Standort. Also nix wie hin. Ich buche mich für 4 Nächte auf dem CP ein, der knapp 2 km vor Ronda liegt. Der CP hat alles was man so brauchen könnte incl. eines Restaurants. Sehr angenehm. Das Wetter bleibt ein Traum. Also die Hunde angeleint und es geht los in die Schlucht vor Ronda. Was für ein Blick auf die Brücke. Der Wasserfall hat früher auch Mühlen betrieben, die jetzt völlig verfallen sind. Aber man kann noch durch die Ruinen klettern. Näher kommt man an den Wasserfall nicht dran. Wieder zurück? Ach was, jetzt können wir auch noch in die Stadt hochklettern. Schwups, stehen wir auch schon in der Stierkampfarena. Heute wird alles mitgenommen. Die Hunde sind am Ende. Ich auch. Mist, wir müssen noch zu Fuß zum CP zurück. Am Abend gehe ich mit Andreas noch im Restaurant Paella essen. Den habe ich hier bereits zum zweiten Mal getroffen. Aktuell allein reisend, die Frau muss noch arbeiten und er kommt da her, wo meine Frau arbeitet. So klein ist die Welt.Read more

    • Day 11

      Ronda: A ‘Gorges’ City

      March 13 in Spain ⋅ ☁️ 63 °F

      Yesterday’s drive brought us to Ronda, a charming town in a dramatic setting on top of an escarpment, with a lush green valley below. Not only that, but a deep river gorge divides the old and new parts of the town. This was our favorite town of this trip so far because of its unique geography and scenery.

      An excellent local guide, born and still living in Ronda, walked us through the narrow streets and down, down to what’s left of the old Arab baths. The thermal baths are the best preserved of their kind to be found in the Iberian Peninsula, according to the sign there. They are divided into three main zones: cold, warm and hot, following the Roman model. The old hydraulic system remains almost intact (waterwheel, pipes, boiler, etc.).

      From below the village we got a different view of the Puente Nuevo — the “new” bridge that dates from 1793 and spans the 400 foot deep gorge. Underneath this Roman-style bridge is the old 15th century bridge and the still older Moorish bridge, providing access to a former Muslim palace built into the cliff.

      Ronda is noted for having the oldest bull fighting ring in Spain. The town still hosts two bull fights each year. There is a museum in the bullring that explains about the “Real Maestranza De Caballería De Ronda,” Spain’s oldest and most noble order of horsemanship in Spain since 1485 (Spanish inquisition times).

      The day wrapped up with an evening concert by a female flamenco guitarist and composer who performed a range of classical and modern flamenco styles.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    El Tajo Gorge

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android