An open-ended adventure by D.O.T
Currently traveling
  • Day26

    1st December

    3 hours ago in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

    Eigentlich..... war der "Plan", schon früh morgens den Bus nach Canico de Baixo zu nehmen.

    Aber dann, ist da wieder dieser unglaublich schöne Sonnenaufgang, das gemütliche Bett, der Pott Tee, die kuschelige Morgenstimmung und natürlich, die spektakuläre Aussicht - Planänderung!

    Der 1. Dezember, bringt viel Sonne und sanften Wind - beste Voraussetzungen für einen Tauchtag oder jetzt eben, Tauchhalbtag.

    Noch eine kurze WhatsApp an's Dive Center und dann erstmal in Ruhe das Frühstück genießen.

    Der Spaziergang hinunter zum ZOB nach Funchal, ist voller Abwechslung und Farben - immer wieder sind kleine Regenbogen zu sehen.

    Die aufwendige Weihnachsdeko in der Altstadt, ist pünktlich fertig geworden - heute Abend um 18.00 Uhr, strahlt selbige das erste Mal im Lichtermeer.

    Die imposante "Mein Schiff 4" liegt wieder vor Anker und im Hafenbereich wird's eng - wie immer, wenn die Kreuzfahrttouristen ihr schwimmendes Hochhaus verlassen.

    Schulsport, findet in Funchal ganz offensichtlich auch auf dem Wasser statt - viele Schüler sind in Kajaks oder auf Stand up boards zu sehen.

    Und über allem, schwebt der Duft von gerösteten Maronen - der Weihnachtsduft von Madeira.

    1. Dezember in Funchal 🎄🌴🌈🌞😊!
    Read more

  • Day25

    Where the f..., is the Nutella?

    Yesterday in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Während die gerade aufgehende Sonne, auf meiner Glastüre die geschwungenen Hotelinitialen zum Leuchten bringt, schickt mir Jessi eine WhatsApp - feinstes Suizid Wetter im Badischen.

    Es sind vor allem Licht und Farben, die mir so oft im deutschen Winter fehlen - aber, wer mag schon einen grauen Himmel?!

    Als kleine Aufmunterung für alle daheim, gibt's sonnige Grüße und eine Kurzgeschichte von gestern die zeigt, daß auch eine Auszeit im ewigen Frühling nicht immer ganz einfach ist - los geht's!

    Warum, fällt es vielen Menschen nur so schwer, ihre gewohnten Strukturen zu durchbrechen - selbst im Urlaub? Im Hotelrestaurant, lässt es sich diesbezüglich ganz wunderbar recherchieren.

    Da wird bei Speck, Spiegeleier und einem / mehreren Sekt(chen), gefühlt jeder Wochentag mühsam durchgetaktet und dann, spielt auf einmal das listige Wetter nach seinen eigenen Regeln und wirbelt einfach den "wohl" durchdachten Plan und sämtliche Vorhersagen, völlig unerwartet durcheinander - Frechheit!

    Aber war ja klar, der Tag hatte eh schon schlecht begonnen - keine Sojamilch für den Frühstückskaffee, die Pancakes waren kalt und wo verdammt nochmal, steht heute eigentlich das Nutella rum? Ganz zu schweigen vom "Stammplatz" auf der Terrasse, der schon besetzt ist - Frechheit 2.0!

    Bedeutet Urlaub denn nicht auch, einige Gänge runter zu schalten, einfach Zeit miteinander zu verbringen ( wenn man nicht gerade Solo unterwegs ist ) Pläne durch Ideen zu ersetzen und spontan offen für Neues zu sein? Obwohl, sind Pancakes ohne Nutella überhaupt eßbar? Durchaus, eine berechtigte Frage!

    Nicht jeder Tag muss verplant, spannend und instagramable sein. Es sind meist die kleinen Dinge, die ihn groß machen - ein Pancake mit Nutella, beispielsweise!

    Am Ende, ist es dann oft so wie beim Weihnachtsfest mit der Familie. Alles wird generalstabsmäßig geplant - Perfektion, Besinnung und Harmonie, sollen auf den Punkt gebracht werden und dann..... kommt es eh ganz anders! Haben wir ja alle schon erlebt, stimmt's?!

    Und so, bin ich gestern völlig unvorbereitet in die neue Urlaubswoche gestartet und habe den ganzen Tag NICHTS getan - auf Madeira, man stelle sich das mal vor!

    Witzigerweise, etappe ich mich bei all dem Geplapper von "sich treiben lassen", trotzdem immer wieder selbst dabei, daß ich alternativ zum Nichtstun eigentlich wandern oder tauchen könnte - Möglichkeiten, gibt's ja ohne Ende auf der Insel.

    Aber hey, einfach den blauen Himmel bewundern und bei 20 Grad die Sonne genießen, ist doch genau so schön - umso mehr, wenn's daheim gerade schneit!

    So, jetzt wartet aber der Atlantik - sorry, der war fest eingeplant 😉😁!

    Zum länger Schwimmen, sind die 21 Grad etwas zu kalt aber, ein kurzer Hüpper macht trotzdem Spaß und danach vielleicht ein Pancake mit ihr wißt schon - das wär's!
    Read more

    Reisefan

    Ich finde es klasse, wie du deine Beobachtungen beschreibst. Bei manchen Urlaubern trifft das voll zu, dass man sagt. Warum fährt der in den Urlaub, wenn er alles wie zu Hause haben will. Genieße das Nichtstun 👍

    D.O.T

    Hab vielen Dank! Ja, Menschen sind schon interessant! Sonnige Grüße an euch 🌞🌴🙋‍♂️

    Reisefan

    Danke, hier ist Sturm und Regen. 🌬️🌧️

    7 more comments
     
  • Day24

    The curved corridor

    November 29 in Portugal ⋅ ☀️ 15 °C

    "Ich bin öfters aufgestanden und habe mir die vielen Lichter von Funchal angeschaut", bekomme ich von meiner Mutter als Antwort auf die Frage, ob sie gut geschlafen hat.

    Wenig später, nehmen wir zu Viert den Aufzug in die Lobby und flanieren von dort aus den langen, geschwungen Gang hinunter zum Frühstücksrestaurant.

    "Good Morning Sir, enjoy your breakfast", begrüßt ein Servicemitarbeiter zuerst meinen, ob der fremdsprachigen Anrede, leicht verunsicherten Vater - fragende Augen, ich übersetze und wir betreten den eleganten Saal.

    Der Blick durch die riesige Glasfront, ist spektakulär - blauer Himmel, Palmen, die große Poolanlage im gepflegten Garten und gefühlt zum Greifen nahe, die Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Funchal.

    Januar 1986, im Pestana Casino Park Hotel - meine Eltern sind dabei und, die schwangere Exfrau. Lang ist's her!

    Ein spontaner Einfall, ließ mich gestern auf meinem Spaziergang zum Hafen rechts abbiegen und das immer noch imposante Hotel betreten.

    Nach einigen freundlichen Worten, nahm sich ein junger Angestellter auf meine Bitte hin, Zeit für mich.

    Es war ein sehr seltsames Gefühl, nach fast 36 Jahren, wieder den langen geschwungenen Gang ( den ich als riesige Treppe in Erinnerung hatte ) hinunter zum eleganten Frühstückssaal zu schreiten.

    Dieses besondere, leicht erhabene Gefühl und der tolle Blick durch die Glasfront - alles genauso wie damals!

    Fast meine ich leise, dezente Musik im Hintergrund und die Geräuschkulisse von entspannt frühstückenden Gästen zu hören - das eine leichte Drehung genügen würde, um Menschen wieder zu sehen, die schon ewig aus meinem Leben sind. Bitte anschnallen, die Emotionsachterbahn fährt los!

    Längst vergangene Gespräche, hallen plötzlich wieder in meinen Ohren und mein Langzeitgedächtnis arbeitet auf Hochtouren, als mich der junge Mitarbeiter des 5Sterne Hauses, hinaus zur Poolanlage begleitet.

    Weitere Erinnerungen werden wach und bringen mich zum Schmunzeln - die Achtziger, waren ein tolles Jahrzehnt und brachten mir viele glückliche, ganz wunderbare Jahre!

    Ich weiß nicht, was genau mich heute dazu bewegt hat in das Hotel zu gehen, nachdem ich schon so oft, einfach daran vorbeigelaufen bin.

    Die kleine Zeitreise in meine Zwanziger, hat mir wieder einmal mit einer geradezu schmerzlichen Deutlichkeit, die Vergänglichkeit des Lebens vor Augen geführt - egal, es waren tolle Momente, diese schönen Erinnerungen wieder kurz aufleben lassen zu dürfen.

    "Alles gut Papa, er meinte nur, wir sollen das Frühstück genießen"!
    Read more

    Jan Auf Reisen

    als wir letztes Jahr im Januar an dem Hotel vorbei sind in dem wir 1995 waren gab es keinen wow Effekt. gut in die Jahre gekommen, und von 3 Sternen blieben 25 Jahre später nur noch 2 übrig 😁

    D.O.T

    Schade, aber..... die Geschichten von damals bleiben ja trotzdem 😊🙋‍♂️!

    Happy-Womo

    Das ist schon immer interessant, was Erinnerungen alles so bewirken können 👍 Wichtig ist, das man welche hat 😉 Liest sich auf jeden Fall sehr interessant 👍

    D.O.T

    Wenn sich Bekannte in den Urlaub verabschieden, kommt von mir immer der Spruch "Bringt ein paar schöne Geschichten mit" - Geschichten / Erlebnisse, sind ein großer Teil dessen was uns ausmacht 😊🙋‍♂️!

     
  • Day23

    PR 8 to Ponta de São Lourenço - Part 2

    November 28 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

    Mit Schwarz-Weiß Fotografien gelingt es ganz wunderbar, raue, düstere Stimmungen darzustellen.

    Die bizzare Felsenküste, aber auch der aufgewühlte Atlantik, erinnerten mich während der gestrigen Wanderung mehr an die Lofoten, als an Madeira.

    Habt einen schönen 1. Advent 🕯️🙋‍♂️!
    Read more

  • Day22

    PR 8 to Ponta de São Lourenço - Part 1

    November 27 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

    Das Madeira auch alle Facetten einer rauen, stürmischen Atlantikinsel aufweist, wurde bei meiner heutigen Wanderung deutlich.

    Der heftige Wind, hatte mich auf den schmalen Trails, einige Male aus dem Gleichgewicht gebracht - so manche Stellen, waren da definitiv nichts für Menschen mit Höhenangst.

    Der "Vereda Ponta de São Lourenço", ist ein absolutes Muss - perfekt, um die Elemente zu spüren!

    Spektakuläre Ausblicke, eine wilde Landschaft voller Kraft, tosendes Meer und Sturmtaucher am Himmel, gibt's obendrauf - so ganz anders, als die bisherigen Wanderungen auf der Insel.

    Der Atlantik ist immer im Blick - tief geht's hinab, unten brodelt das Wasser und meterhohe Wellen schlagen an die bizzare Lava Küste - Luft holen nicht vergessen!

    Im Minutentakt ändert sich die Stimmung auf dem Weg - zumindest heute! Mal extrem düster, mal unglaublich farbig - mal T-Shirt, mal dicke Jacke, wie gesagt im Minutentakt!

    Ich jedenfalls, war richtig froh, daß Wintermütze und Schal mit im Rucksack waren. Auch, wenn mir der Wind das gute Stück fast vom Kopf gerissen hätte - kein Witz!

    Der Trail ist eigentlich unverlaufbar, beginnt am Aussichtspunkt Baía d' Abra und endet, anscheinend nach drei Kilometer, an der bewirtschafteten Palmenoase Casa de Sardinha.

    Wer noch Energie hat, kann sich aber weiter austoben - ein geht hinter der Casa, ca. 100 Höhenmeter steil nach oben, auf den Aussichtspunkt Ponta do Forado. Prima, das der Weg seilversichert ist - vor allem, bei dem heutigen Wind.

    Zurück geht's auf der gleichen Route. Mittlerweile, ist es sonnig geworden - traumhafte Farben überall!

    Mit sehr kurzer Käffchenpause und Aufstieg zum Aussichtspunkt am Ende, war ich knapp 4,5 Stunden / 10 Kilometer unterwegs - deutlich mehr, als die angegebenen 2,5 Stunden / 6 Kilometer.

    Aus der mittelschweren Wanderung einen Tagestrip zu machen, ist ganz einfach - dafür unbedingt, so wie ich heute, früh morgens starten, wenn kaum jemand unterwegs ist.

    Die landschaftlich wunderschön gelegenen Casa de Sardinha, bietet sich für eine ausgedehnte Pause geradezu an - verbrauchte Kalorien, können dort wieder problemlos mit hausgemachten Kuchen aufgefüllt werden!

    Außerdem besteht die Möglichkeit, mit "Madeira Sea Emotions" von dort aus, in einem deutlich privateren Rahmen, eine Whale Watching Tour am Kap zu unternehmen - Pilotwale sind immer vor Ort und letzte Woche wurden Thunfisch jagende Orcas und ein Pottwal gesichtet.

    Mal schaun, wie's nächste Woche mit dem Wetter so wird - hört sich ja auf jeden Fall sehr spannend an!
    Read more

    Reisefan

    traumhafte Fotos 👍. Da sind meine heute im November- grau gemachten Fotos nichts dagegen

    D.O.T

    Danke dir vielmals für dein Lob - scheint die Sonne, sind gute Fotos einfach 😉😊🙋‍♂️!

    Ev on Tour

    Der Trail hat seine eigene Gesetze. Waren da auch schon. Wildheit von Natur und Wetter. Genau nach unserem Geschmack. Dir noch einen schönen Abend 🙋🏼‍♀️

    D.O.T

    Stimmt wohl - für euch auch 😊🙋‍♂️!

     
  • Day21

    Youthful dreams

    November 26 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

    Es ist recht "frisch" und windig, als ich um 07.30 Uhr die Schiebetüre zum Balkon öffne - 16 Grad.

    Der Pott Tee ist bereits fertig, schnell zurück ins Bett. Meeresrauschen, die ersten Farben des Tages und ein Hörspiel warten - mein tägliches "Frühstücksfernsehen".

    Kennt ihr auch die alten Hörspiele von Europa? Ich liebe die Originale aus den 70zigern!

    Sie begleiteten mich in meiner Jugend, brachten Abenteuer aus fernen Ländern in die geordnete, schwäbische Kleinstadt-Idylle jener Tage, schufen Träume und Sehnsüchte - schön war's!

    Einer dieser alten Produktionen ist "Schatzsuche im Atlantik" mit Helmut Lange in der Hauptrolle, aus dem Jahr 1978.

    Da wurde vor einer weit entfernten, mir damals völlig unbekannten Insel names Teneriffa nach Schätzen getaucht, gefährlichen Haien und skrupellosen Banditen begegnet & in Seifenkisten, die Calle Major hinunter gedüst - herrlich!

    Die zwei jugendlichen Helden der spannenden Geschichte, waren Peter und Klaus und Peter, hieß damals auch mein bester Freund - ein Hörspiel, ganz nach meinem Geschmack.

    Nun, die Originale sind ja mittlerweile alle bei den gängigen Streamingdiensten im Programm und somit, werden bei Bedarf die alt bekannten Stimmen wieder lebendig - heute, im bereits genannten Hörspiel.

    Nach dem Frühstück, werde ich hinunter zum ZOB in Funchal laufen und wieder einmal, den Bus No. 155 nach Canico de Baixo nehmen. Tauchen im Atlantik steht auf dem Programm - manchmal, gehen Jugendträume in Erfüllung 🤿😉😊!

    Nachtrag:

    Was hatte ich heute Glück mit dem Wetter!

    Regen am Vormittag, Regen am Nachmittag und dazwischen Sonnenschein - wie bestellt!

    Jetzt könnte ein Nichttaucher meinen, es spielt ja wohl kaum eine Rolle unter Wasser, wenn es regnet - grosser Irrtum!

    Scheint die Sonne, strahlt selbige auch in der Tiefe - eine völlig andere Stimmung während des Tauchgangs, auch wenn es keine farbenprächtigen Korallenriffe zu beleuchten gibt - wie gesagt, Glück gehabt 🌞🌞🌞!
    Read more

    Biggi

    Das schau ich mir bei meinem Frühstück im tristen Velbert als Dauerschleife an. 🥰😂

    D.O.T

    Eine tolle Idee 🌈🤗😊🙋‍♂️!

    Jürgen kommt mit...

    😃 Ich hatte "Die Abenteuer des Odysseus" und "Klaus Störtebeker" als LP's.

    D.O.T

    🤗🤗🤗!

    D.O.T

    Klaus Störtebeker kenn' ich noch nicht, aber es ist bei Amazon Prime verfügbar - wird zeitnah angehört 😉😎!

    6 more comments
     
  • Day20

    Natural forms

    November 25 in Portugal ⋅ ☁️ 18 °C

    Der tiefe Blick in eine Blüte, ganz nah an die Farnknospe, das Licht- und Schattenspiel zweier Palmwedel - die Natur, ist stets der beste Designer.

    Und ich, krieche verhaltensauffällig durch die Botanik - egal, solange mich niemand einfängt 😅😅🤭!Read more

    Jürgen kommt mit...

    Klasse Fotos 👍 Schwarz - Weiß hat was 👌

    D.O.T

    Stimmt wohl, wie bei den alten Miss Marple Filmen 😊😊🤭!

    Ev on Tour

    Minimalismus ist immer super beim fotografieren. Du bist darin perfekt 👍

    D.O.T

    Ich seh' die Welt einfach mit meinen Augen - überall ist Schönheit und Balance..... wenn man genau hinsieht. Das dicke Lob, geb' ich an mein altes Smartphone weiter 💐😊🙋‍♂️!

    2 more comments
     
  • Day20

    Camara for a Chinesa

    November 25 in Portugal ⋅ ☁️ 15 °C

    Sonne, Wolken, Wind und 20 Grad - perfektes Laufwetter. Warum nicht mal wieder zum Käffchen trinken nach Camara de Lobos spazieren, dachte ich mir gestern Nachmittag?!

    Das kleine Fischerdorf, sechs Kilometer vom Hotel entfernt, ist immer einen Besuch wert und bedient durchweg sämtliche Klischees, die allgemein mit so einem Ort in Verbindung gebracht werden.

    Sieht man die winzigen, bunten Boote im Hafen, wächst der Respekt vor dem Handwerk der Fischer noch einmal gewaltig.

    Aus der Tiefsee wird Schwarzer Degenfisch geangelt, aber auch Thunfisch steht auf der Fangliste - bei einer Bootslänge von durchschnittlich 5 Metern, definitiv ein Abenteuer im rauen Atlantik.

    Liebhaber von Fisch und Meeresfrüchten, finden zahlreiche Restaurants vor Ort - für mich aber, reichten gestern zwei Milchkaffee, die auf Madeira Cafe Chinesa genannt werden!

    Camara kann aber nicht nur Fisch, sondern auch Kultur. Der "Geist" des ehemaligen Premierministers von Großbritannien Winston Churchill, "schleicht" allgegenwärtig durch die Gassen.

    Selbiger, also Winston, nicht sein Geist, besuchte im Januar 1950 für einige Tage den Fischerort, ließ sich von seiner Atmosphäre einfangen und malte die Bucht.
    Read more

    Happy-Womo

    Winston malt -D.O.T. macht tolle Fotos👍 Verblüffende Ähnlichkeiten 😉👍

    D.O.T

    Vielen Dank für die 💐💐🙋‍♂️!

     
  • Day19

    Today, one year ago

    November 24 in Portugal ⋅ ☁️ 19 °C

    Heftiger Wind und Regen wecken mich gegen 06.00 Uhr - die Palmwedel vorm Balkon, spielen mal wieder verrückt.

    Schnell die Schiebtüre weit auf ( gefühlt, gibt's hier keine Moskitos ) und ab zurück ins Bett - herrlich!

    Bevor der Bus wieder in's Traumland fährt, wird mir bewußt, daß ich heute vor einem Jahr im gleichen Bett lag - mein erster Tag im Baía Azul.

    Corona hat einfach alles verändert - natürlich, auch meine Reiseziele. Letztes Jahr, habe ich mich nach langem hin und her für die Atlantikinsel entschieden, da es fast keine anderen Optionen für eine "Winterflucht" gab und war völlig überrascht, wie unglaublich schön es hier ist.

    Mal schauen, in welchem Bett ich nächstes Jahr am 24. November aufwache - das sich das C-Problem bis dahin verabschiedet hat, daran glaubt ja jetzt wohl niemand mehr, oder?!

    Wie bereits vor einem Jahr geschrieben, bleibt eh nichts anderes übrig, als seinen ganz persönlichen Weg durch die Pandemie zu finden.

    Egal ob zu Fuß beim Wandern, mit dem Wohnmobil, oder dem Flugzeug - Hauptsache, gesund bleiben und die wertvolle Zeit weiterhin genießen.

    Ein Follower, hatte sich letztes Jahr wie folgt dazu geäußert: "Sonst überleben wir, haben aber ganz vergessen wie man lebt" - passender so finde ich, kann man es kaum beschreiben.

    Anbei noch einige Impressionen vom gestrigen Besuch im Monte Palace Madeira Garden - schön war's dort 🌴🌳🏵️!
    Read more

    Jan Auf Reisen

    das wäre doch ein top Wohnsitz 😁

    D.O.T

    Zumindest, würden kaum Heizkosten anfallen 😅😅😅!

    Happy-Womo

    Das hast Du perfekt formuliert, man muss einfach das Beste draus machen und zwar jeder für sich👍 Auf irgendetwas warten ist das schlimmste was man machen kann. Think positiv-ist die Devise 🌄

    D.O.T

    Stimmt wohl und..... der Zeitfaktor ist in unserem Alter auch sehr wichtig. Wir sollten selbige einfach ganz bewußt nutzen - diese ewige Warterei auf bessere Zeiten, führt selten zum gewünschten Ziel 🤔😊🙋‍♂️!

    2 more comments
     
  • Day18

    Trip to Monte

    November 23 in Portugal ⋅ ☁️ 17 °C

    Rund 600 Meter oberhalb von Funchal liegt ein kleiner Ort, der bei keinem Reiseverstalter der Insel im Ausflugsprogramm fehlt - Monte.

    Botanischer Garten, Monte Palace Garten, die hübsche Kirche Nossa Senhora do Monte, sind bekannte Sehenswürdigkeiten - die Attraktion schlechthin im Ort, sind aber die Korbschlittenfahrten hinunter nach Livramento - von dort aus, geht's dann mit dem Taxi zurück nach Funchal.

    Und mit so einer traditionellen Schlittenfahrt, kann dann ein Trip nach Monte, auch fix zu einem kostspieligen Halbtagesausflug werden - exakt 50 € als Single ( Bus, Taxi, Seilbahn, Schlitten ), zu zweit wird's natürlich etwas günstiger!

    Ist mir zu teuer - alternativ zur Seilbahn, die mit Abstand die meisten Besucher nehmen, bringt mich Bus No. 48, für 1,95 € in 45 Minuten nach oben und selbiger, fährt auch noch direkt vorm Hotel ab.

    Monte, sollte man am Besten vormittags besuchen - ab dem frühen Nachmittag ziehen über den Bergen, vor allem zu dieser Jahreszeit, nahezu immer Wolken auf.

    Es ist richtig was los in der kleinen Ortschaft - offensichtlich, hatten da noch andere die gleiche Idee.

    Ob die Korbschlittenfahrt unbedingt sein muß, soll jeder selbst entscheiden - ich brauch's nicht und schaue mir das Spektakel einfach so an.

    Auch ohne die kurze Abfahrt von zwei Kilometer selbst erlebt zu haben, ist das ganze drum herum schon witzig genug - ein Gekreische wie in der Achterbahn, wenn zwei "Carreiros" Anlauf nehmen und ihre Passagiere auf dem Gefährt, die steile Straße hinunter manövrieren.

    Das Wetter ist weiterhin prima - also, Botanischer Garten, oder Monte Palace Garten?

    Der Zweite wird's, trotz 12,50 € Eintritt - Madeira ist eben nicht Teneriffa!

    Die riesige, vertikale Gartenanlage hat schon was! Ausblicke hinunter bis zum Hafen, Licht und Schatten, Dschungelfeeling, Weitläufigkeit und viel Wasser - trotzdem, den Eintrittspreis finde ich etwas übermotiviert.

    Wie auch immer, zwei Stunden schlendere ich durch die Botanik und denke mir: "Was hatten in der Vergangenheit, Adel und Geldadel immer gemeinsam"? Sie bauten sich ihr Traumschloß inmitten eines riesigen Gartens und sammelten ( oder ließen sammeln ) auf Reisen um die Welt, jede Menge exotische Pflanzen und Bäume.

    Irgendwie, genauso wie bei mir - bis auf den (Geld)Adel, das Traumschloß und den Garten 🤷‍♂️🤦‍♂️😅!
    Read more

    Ruth Figura

    Und „ Unser“ letzter Kaiser muss/darf sich das Spektakel jeden Tag geben… war aber trotzdem auch für mich ein kleiner feiner Ausflug hinauf mit dem Bus nach Monte.

    D.O.T

    😊😊🙋‍♂️!

    Jan Auf Reisen

    der rechts tanzt vom "Dresscode" aus der Reihe 😁

    D.O.T

    Anarchisten gibt's überall ☝️☝️🤷‍♂️!

    4 more comments