pietromobil

Hobbies: Fußball, Fahrrad, Motorrad, Wohnmobil, Eishockey, Skifahren, Computer
Living in: Augsburg, Deutschland

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day12

    Etappe 1) Von Turckheim nach Kayserberg

    Über Katzenberg und Ammerschwir ging es über einige Hügel und mitten durch die Weinberge nach Kayserberg. Die Strecke war gut zu fahren, auch wenn es am Rand der Vogesen natürlich immer mal wieder ordentliche Steigungen zu bewältigen gibt.

  • Day11

    Mit dem Bus ging es heute nach Colmar. Die Anbindung von Turckheim ist sehr gut, regelmäßig fährt ein Bus bis ins Zentrum, einmal umsteigen auf der Hinfahrt, die Rückfahrt ging direkt.
    Wir besichtigten die Altstadt, die Dominikanerkirche und gingen dann alle zusammen in "Klein Venedig" zum Mittagessen, direkt an der La Lauch gelegen.
    Hier sind die Infos zu Colmar:https://de.wikipedia.org/wiki/ColmarRead more

  • Day10

    Kaum kamen wir aus dem Hof des Winzers heraus, hörten wir schon Lärm um die Ecke. Ein riesen Umzug bildete den Abschluss des Weinfestes. Das ganze Dorf war auf der Straße, es gab jede Menge Bands, Wagen, Musik, Trommeln, Kostüme - Karneval mitten im Sommer im Elsass.
    Hier noch eine kleine Kostprobe: https://photos.app.goo.gl/saJu7iuE05IUUmnB3
    Und einen tollen Film über das diesjährige Weinfest und den Umzug gibts hier: https://youtu.be/0iQCeURz_34Read more

  • Day10

    Wir hatten Glück, an diesem Wochenende war Weinfest in Eguisheim. Natürlich war das was für uns. Mit den Rädern waren wir schnell wieder im Ort. Diesmal waren allen Eingänge in den Ort mit kleinen Kassenhäuschen besetzt, man bezahlt 3€ und bekommt dafür ein kleines Weinglas, das man fast überall im Ort an den verschiedenen Ständen der Winzer für wenig Geld füllen kann. Oder man kauft sich eine Flasche, die dann zusammen getrunken wird, die Gläser hat man ja schon.

    Es gab frische Austern, die wir natürlich probiert haben, inspiriert von den Bretagne Romanen um Kommissar Dupin. Waren nicht schlecht, haben mir jedenfalls besser geschmeckt als vor vielen Jahren, wo wir in der Bretagne geradelt sind. Na mei, Geschmack ändert sich halt auch.. Danach gabs noch Flammkuchen, immer wieder gerne die Elsässer Spezialität.

    Bands spielten auch an verschiedenen Plätzen, so hatten wir viel Spaß hier. Hier ein kleines Beispiel: https://photos.app.goo.gl/JxQCq0oBk5U6HpDn2

    Zum Abschluss gingen wir noch in den Hof eines lokalen Winzers..
    Read more

  • Day10

    Vormittags stand mal ein kleiner Spaziergang auf dem Programm. Es gibt einen kleinen Rundgang durch die Weinberge oberhalb von Turckheim. Der Aufstieg ist auch für uns halb alte Leute noch kein Problem, in 5 Min. ist man oberhalb des Ortes und hat einen tollen Überblick über die Kleinstadt mit ihren Fachwerkhäusern, Hinterhöfen und Gärten.

  • Day9

    Nach einem gemütlichen Frühstück radelten wir heute ins Munstertal. Zunächst gings über eine wenig befahrene Nebenstraße Richtung Munster. In Gunsbach kamen wir am Albert-Schweitzer Museum vorbei, wäre mal was zum Anschauen bei schlechter Witterung. Infos: http://www.albert-schweitzer.de/guensbach.html

    Kurz darauf die nächste Sehenswürdigkeit - das Munster Käse Museum "La Maison du Fromage". Auch das wäre mal was für einen Regentag. Infos: http://www.maisondufromage-munster.com/maison-du-fromage.

    Wir radelten aber weiter, zunächst durch Munster, hier war heute der Wochenmarkt, mit den gleichen Ständen wie Tags zuvor in Turckheim. Weiter gings über Luttenbach und Breitenbach bis nach Metzerat, wo wir hervorragend zu Mittag gegessen haben.

    Die Rückfahrt war sehr entspannt, denn nun ging fast nur noch auf Radwegen zurück und zudem fast nur noch bergab, der Lohn für die vorherige lange Bergauffahrt..
    Die Tour bei Komoot: https://www.komoot.de/tour/21973955

    Abends waren dann noch Tanja und Chris zu Besuch gekommen, es gab natürlich lecker Grillfleisch und Gemüse vom Grill :-)
    Read more

  • Day8

    Nach dem Mittagessen gings mit dem Radl ins nahe Eguisheim. Die Fahrt war recht gemütlich und bald waren wir in diesem wunderschönen Ort angekommen. Um die gesamte Stadt zieht sich eine Stadtmauer, innerhalb gibt es zwei Ringe mit herrlichen Fachwerkhäusern, ein Blick ist schöner wie der nächste.
    Mitten in der Stadt ist eine Burg, das "Château Saint-Léon" und die Pfarrkirche St. Peter und Paul. Man könnte stundenlang verweilen in diesem netten Dorf. Zudem gibt es hier ein Projekt zur Wiederansiedelung der Störche und so sieht man jede Menge dieser großen Vögel im Ort.
    Weitere Infos zu Eguisheim gibt es hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Eguisheim.
    Read more

  • Day8

    Heute war Wochenmarkt in Turckheim. Zunächst dachten wir, der Markt ist wie immer im Ortszentrum, aber am "Alten Markt" ist nicht mehr genügend Platz, so wird der Markt jetzt außerhalb des alten Ortskern abgehalten. Wir haben lecker eingekauft, nicht ganz billig, aber die Sachen reichen uns auch für ein paar Mahlzeiten..
    Zur Belohnung für das lange Laufen gabs natürlich noch was leckeres zum Trinken :-)Read more

  • Day7

    Am Nachmittag machten wir dann einen kleinen Rundgang durch Turckheim. Ein hübsches kleines Elsässisches Dorf mit Teilen der alten Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert. Sehenswert sind neben den drei großen Stadttore - die "Porte du Brand" - die "Porte de Munster" und die "Porte de France" auf jeden Fall der Marktplatz und viele schöne Fachwerkhäuser.
    Viele Infos zu Turckheim gibt es hier:https://de.wikipedia.org/wiki/Turckheim.Read more

  • Day7

    Über den "Col de la Schlucht" gings weiter nach Turckheim, wo wir fast eine ganze Woche blieben. Der sehr schöne Campingplatz "Le Médiéval" erwartete uns, mit etlichen Störchen am Platz, die auch schon mal auf dem Platz herumspazieren. Es gibt leider kein Schwimmbad, das hätte den Platz perfekt gemacht, aber wir bekamen 2 schöne, riesige Stellplätze mit schönen schattigen Bereichen. Und ein toller Kletterbaum für unsere Monti war auch dabei.Read more

  • Day6

    Weiter gings, diesmal Richtung Westen in die Vogesen. Über St. Die fuhren wir an den Lac de Gérardmer. Am CP "Le Ramberchamp" fanden wir zwei Stellplätze nebeneinander. Der Tag endete mit ein wenig Baden, Sonne, die guten Elsässer Weine, was braucht man mehr?

    Am nächsten Tag machten wir eine kleine Radtour hoch in die Berge. Kurz nach dem "Col de Sapois" beschlossen wir jedoch wieder umzukehren. Dann gings mit dem Radl weiter, einmal rund um den See. Eine nette kleine Tour ohne große Steigungen.

    Am CP stand auch ein älterer Franzose, er hatte sich in Afrika einen Oldtimer gekauft, mit dem er jetzt durch ganz Europa tourt. Ein toller Anblick sein Gespann!

    Hier sind weitere Informationen zum Lac de Gérardmer: https://de.wikipedia.org/wiki/Lac_de_Gérardmer
    Read more

  • Day4

    Heute starteten wir etwas früher, wir wollten ja auf den "Heiligen Berg" im Elass, den Mont St. Odile. Zunächst gings wieder über den Feldweg nach Ottrot und danach die Bergstraße hoch zum Kloster hoch auf den Vogeser Bergen. Nach über 580 Hm waren wir (in nur 1,5 Stunden) oben im Kloster angekommen. Eine beeindruckende Festung erwartete uns, natürlich war auch die Aussicht über weite Teile des Elsaß sehr beeindruckend.

    Hier die Auffahrt bei Komoot: https://www.komoot.de/tour/21661600
    Hier gibts weitere Informationen zum Mont St. Odile: https://de.wikipedia.org/wiki/Odilienberg

    Dann ging es wieder hinunter in rasender Abfahrt auf einer kleinen Bergstraße durch den herrliche Bergwald. Um halb Drei waren wir zurück am CP wo wir erst Mal wieder Brotzeit machten. Abends waren wir dann sehr gut Essen im Restaurant "La Taverna Obernaise" - die Nr. 1 bei Tripadvisor.. Es war auch richtig gut. einfach auch mal was Anderes. Morgen wollen wir dann weiter an den Lac Gerardmer oben in den Vogesen, das Wetter soll ja schön und sehr warm werden..
    Read more